Wir von vergleichs.com bieten Ihnen alles wichtige rund um das Thema Immobilien. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Anbieter, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Wir nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

Sie haben Fragen?

Hier finden Sie eine Auflistung über die häufigsten Fragen unserer Kunden.

 

  • Hier finden Sie das Kreditvergleich FAQ

 

Sollten Sie Ihre Antwort hier nicht finden können Sie uns im Live Chat Kontaktieren und wir helfen Ihnen bei Fragen weiter.

07195 - 9299770
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr

Hausfinanzierung

Mit den richtigen Tipps zum Wunschkredit – So klappt es mit der Hausfinanzierung

Der Wunsch vom Eigenheim – wer hat ihn nicht? Immer mehr Menschen träumen davon, sich endlich die eigenen 4 Wände leisten zu können. Vor allem in der heutigen Zeit, in denen die Mieten immer höher werden und die Kreditzinsen sich auf einem historischen Tief befinden rückt dieser Traum für viele tatsächlich in greifbare Nähe. Bei uns erfahren Sie, worauf es bei der Hausfinanzierung ohne Eigenkapital zu achten gilt, wie Sie auf der Suche nach dem perfekten Kredit fündig werden und warum sich ein Hausfinanzierung Vergleich absolut immer lohnt.

Tipp 1. : Hausfinanzierung ohne Eigenkapital – Ist das möglich?

Endlich in den eigenen vier Wänden wohnen und nicht alle paar Jahre umziehen müssen – der Kauf eines eigenen Hauses oder einer eigene Wohnung machen es möglich. Zudem handelt es sich in den meisten Fällen um eine gute Investition zur Altersvorsorge, denn ist das Eigenheim erst einmal abbezahlt, braucht man sich über Mietpreise keine Gedanken mehr zu machen. Zudem ist es möglich, die erstandene Immobile einfach untervermieten, wenn diese später einmal zu groß oder unpraktisch geworden sein sollte.
Dennoch ist der Eigenheimkauf immer mit einem gewissen finanziellen Risiko verbunden und daher sollte man sich gut überlegen, ob man dieses auch wirklich eingehen möchte, um sich den Traum vom eigenen Haus bzw. der eigenen Wohnung zu erfüllen. Vor allem dann, wenn man über wenig Eigenkapital verfügt. Prüfen Sie daher zunächst, welche finanziellen Mittel Sie zur Verfügung haben, um eine Immobilie zu finanzieren. Nur wenn Ihre Besitztümer bzw. Ihre finanziellen Mittel 10-20 % des Kaufpreises sowie der Erwerbsnebenkosten wie zum Beispiel der Grunderwerbsteuer, den Grundbucheintrag sowie Notarkosten decken ist es empfehlenswert, sich für den Kauf einer Immobilie zu entscheiden.
Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass benötigte Kreditsumme und somit auch die Zinsen für den beantragten Kredit niedriger sind und es Ihnen leichter fallen wird, die geborgte Summe wieder zurückzuzahlen.

Natürlich ist ebenfalls eine Haufinanzierung ohne Eigenkapital möglich, allerdings werden Sie Ihrem Kreditgeber in diesem Fall eine Sicherheit, wie zum Beispiel eine andere Immobilie zur Verfügung stellen müssen, um ebenfalls einen geringen Zinssatz aushandeln zu können.

Tipp 2.: Vergessen Sie keinesfalls auf die Erwerbsnebenkosten

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei den Erwerbsnebenkosten um Zahlungen, die Sie für den erfolgreichen Abschluss des Immobilienkaufs zu entrichten haben. Diese können bis zu 10 % des Kaufpreises betragen und stellen daher eine nicht zu verachtende Geldsumme dar, die ebenfalls bei dem Hausfinanzierung berechnen miteingeplant werden muss. Bevor Sie sich also für eine Immobilie entscheiden erkundigen Sie sich daher am besten genauestens darüber, wie hoch die Gewerbesteuer, die Notarkosten und auch der Grundbucheintrag in der jeweiligen Region ausfallen werden, wenn Sie sich für den Kauf entscheiden, um keine bösen Überraschungen zu erleben. Generell wird empfohlen, dass zumindest die Erwerbsnebenkosten vom Käufer ohne die Hilfe der Bank getragen werden können. Ansonsten ist das finanzielle Risiko in den meisten Fällen zu hoch.

Tipp 3.: Verwenden Sie einen Hausfinanzierung Rechner, um die Zinsen und die Tilgungsdauer zu kalkulieren

Denken Sie immer daran: die Bank oder das Kreditinstitut, bei dem Sie eine Hausfinanzierung berechnen lassen hat in den meisten Fällen ein großes Interesse daran, dass Sie sich für den angebotenen Finanzierungsplan entscheiden, da es sich um ein lukratives Geschäft handelt. Um realistisch abschätzen zu können, ob Sie wirklich in der Lage sein werden, die Kreditsumme in der veranschlagten Zeit zurückzuzahlen, verwenden Sie daher unbedingt einen unabhängigen Hausfinanzierung Rechner im Internet. Hier können Sie die gewünschte Summe sowie die Laufzeit oder auch das monatlich Ihnen zur Verfügung stehende Kapital zur Rückzahlung des Kredits eingeben und schon bekommen Sie eine ungefähre Ahnung darüber, wie hoch die finanzielle Belastung im Monat ausfallen wird bzw. wie lange Sie ungefähr benötigen werden, um den Kredit wieder zurückzubezahlen.

Tipp 4.: Wohnnebenkosten berücksichtigen

Haben Sie es sich erstmal für den Kauf eines Eigenheims entschieden, heißt das noch lange nicht, dass Sie von nun an nur den Kredit abbezahlen müssen. Hierbei handelt es sich um einen Denkfehler, der schon viele Immobilienbesitzer in den finanziellen Ruin getrieben hat. Was nämlich häufig vergessen wird ist die Tatsache, dass ebenfalls Wohnnebenkosten bzw. Betriebskosten weiterhin zu bezahlen sind. Hierbei handelt es sich um Hausverwaltungskosten, Reinigungskosten usw. Auch diese Geldsumme muss daher zu den monatlichen finanziellen Belastungen gezählt werden, um realistisch abschätzen zu können, ob die Summe wirklich gedeckt werden kann. Generell wird empfohlen, dass sowohl die Kreditkosten als auch die Nebenkosten insgesamt nicht mehr als 40 % des Nettoeinkommens ausmachen sollten, wobei Zusatzzahlungen wie zum Beispiel das 13. Gehalt nicht einberechnet werden.

Tipp 5.: Erkundigen Sie sich, welche Zuschüsse Ihnen zustehen

Immer wieder bieten verschiedene Bundesländer bzw. Förderbanken besonders günstige Kredite, um Regionen wiederzubeleben und gleichzeitig Familien beim Kauf eines Eigenheims zu unterstützen. Auch staatliche Förderungen wie zum Beispiel das Baukindergeld sind nicht zu unterschätzen. Informieren Sie sich daher unbedingt ausreichend, welche Fördergelder Ihnen zustehen und wie Sie diese beantragen können. Zwar ist die Recherche hierfür mit einem etwas größeren zeitlichen Aufwand verbunden, dieser zahlt sich im Endeffekt jedoch aus und Sie können bares Geld sparen.
Mithilfe des Informationsportals www.baufoerderer.de können Sie zum Beispiel herausfinden, welche Förderprogramme es aktuell gibt bzw. welche für Sie infrage kommen.

Tipp 6.: So nützen Sie das niedrige Zinsniveau richtig

Wir alle wissen: das Zinsniveau ist so niedrig wie schon lange nicht und das ist auch der Grund, warum Sie sich beim Abschluss eine Hausfinanzierung für eine sogenannte Zinsbindung entscheiden sollten. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Sie nicht auf einmal viel mehr zurückzahlen müssen, wenn das Zinsniveau in den nächsten Jahren wieder steigen sollte. Eine Zinsbindung von mindestens 15 Jahren gilt aktuell als empfehlenswert.

Tipp 7.: Schneller zur finanziellen Unabhängigkeit – die Sondertilgung

Ein Kredit ist für die meisten Menschen eine große psychische Belastung, auch wenn man alle notwendigen Vorkehrungen getroffen hat, um die Finanzierung möglichst gut abzusichern. Das ist auch der Grund, warum Sie unbedingt verschiedene Möglichkeiten zur Sondertilgung aushandeln sollten, bevor Sie den Kreditantrag unterschreiben. Mithilfe einer Sondertilgung können Sie auf einen Schlag einen größeren Teil oder sogar den ganzen Kredit zurückzahlen und sich somit einiges an Zinsen ersparen. Aber auch kleine Sondertilgungen, wenn Sie zum Beispiel etwas mehr Gehalt erhalten werden im Endeffekt dazu führen, dass Sie die geborgte Summe schneller zurückzahlen können.

Tipp 8.: Nutzen Sie die Möglichkeit des Hausfinanzierung Vergleich

Sie wissen bereits, dass Ihnen im Internet zahlreiche Kreditrechner zur Verfügung stehen, mit deren Hilfe Sie sich darüber informieren können, wie hoch die monatliche Rate bzw. Rückzahlungsdauer bei der von Ihnen benötigten Summe für die Hausfinanzierung ungefähr ausfallen werden. Zusätzlich bieten diese jedoch die Möglichkeit, verschiedene aktuelle Kreditangebote direkt miteinander zu vergleichen und somit zu entscheiden, welche die für Sie am besten geeignete und günstigste Variante darstellt. Vor allem bei sehr hohen Kreditsummen, wie diese im Normalfall beim Hauskauf benötigt werden ist es absolut empfehlenswert, verschiedene Angebote von Banken und Kreditinstituten einzuholen und diese zu vergleichen. So können Sie sicherstellen, dass Sie schlussendlich das beste Angebot für Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse finden und der Traum vom Eigenheim schon bald Realität werden kann.

Fazit

Mit der richtigen Hausfinanzierung können vielleicht auch Sie bald eine Immobilie Ihr eigen nennen. Beachten Sie vor dem Abschluss eines Kredits jedoch unbedingt unsere hilfreichen Tipps, denn so können Sie nicht nur bares Geld sparen, sondern auch noch sicherstellen, dass Sie die am besten geeignete Immobilienfinanzierung für sich finden werden und Sie sich keine Fördergelder entgehen lassen bzw. das aktuell niedrige Zinsniveau bestmöglich nutzen.

Maklervertrag

Maklervertrag – Was muss beachtet werden? Bei einem Maklervertrag handelt es sich um einen privatrechtlichen ‚Vertrag zwischen einem Immobilienmakler sowie

Zum Beitrag »
Hausmakler

Was ist ein Hausmakler?  Bei einem Hausmakler handelt es sich um einen Fachmann, welcher sich auf den Verkauf von Einfamilienhäusern spezialisiert hat.

Zum Beitrag »

Inhaltsangabe