Wir von vergleichs.com bieten Ihnen alles wichtige rund um das Thema Immobilien. Dabei verlinken wir auf ausgewählte Online-Shops und Anbieter, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Wir nutzt Cookies, um den Traffic auf dieser Website zu analysieren. Durch die weitere Verwendung dieser Website stimmen Sie dieser Nutzung zu.

Sie haben Fragen?

Hier finden Sie eine Auflistung über die häufigsten Fragen unserer Kunden.

 

  • Hier finden Sie das Kreditvergleich FAQ

 

Sollten Sie Ihre Antwort hier nicht finden können Sie uns im Live Chat Kontaktieren und wir helfen Ihnen bei Fragen weiter.

07195 - 9299770
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr

Wohnung verkaufen

Allgemeines zu Steuern und Wohnung verkaufen

Der Verkauf einer Wohnung ist eine große Veränderung im Leben. Vielleicht ziehen Sie in eine größere Wohnung um, oder haben sich ein eigenes Haus gebaut. Oder vielleicht kaufen Sie ein Haus in einem anderen Teil des Landes wegen eines neuen Jobs. Unabhängig von Ihrem Grund müssen Sie Ihre alte Wohnung verkaufen.

Ein möglicherweise verwirrender Teil des Prozesses besteht darin, die Steuern für den Verkauf einer Wohnung (Wohnungsverkauf Steuern) und die Auswirkungen des Verkaufs auf Ihre Finanzen für die kommenden Jahre herauszufinden. Die nächste Frage wird sein, ob Sie die die Wohnung verkaufen ohne Makler, oder mit Makler.

Im Folgenden erfahren Sie, was Sie über die Steuern für den Verkauf der Wohnung wissen müssen. Es kann eine gute Idee sein, mit einem Finanzberater zu sprechen, bevor Sie Ihre Wohnung verkaufen.

Müssen Sie beim Wohnungsverkauf Steuern Zahlen?

Beim Wohnungsverkauf müssen Sie möglicherweise Steuern auf das Geld zahlen, das Sie durch den Verkauf verdienen. Es gibt jedoch Ausnahmen, die dazu führen können, dass Sie nur sehr wenig oder gar nichts an Wohnungsverkauf Steuern zahlen. Wenn Sie zwei der fünf Jahre direkt vor dem Verkauf in Ihrer Wohnung gelebt haben, sind die ersten 250.000 Euro eines Gewinns, den Sie mit der Wohnung erzielen, steuerfrei.

Der steuerfreie Betrag erhöht sich auf 500.000 Euro, wenn Sie verheiratet sind und Sie und Ihr Ehepartner eine gemeinsame Steuererklärung einreichen. Es ist wichtig zu beachten, dass dies die ersten 250.000 oder 500.000 Gewinn sind, nicht das Einkommen. Dies bedeutet, dass die Steuer auf dem basiert, was Sie durch den Verkauf Ihrer Wohnung verdienen, und nicht auf dem Gesamtbetrag, den Sie mit dem Verkauf Ihrer Wohnung verdienen.

Wenn Sie Ihre Wohnung für weniger als 250.000 Euro mehr verkaufen und Sie in den letzten fünf Jahren mindestens zwei Jahre in Ihrer Wohnung gelebt haben, müssen Sie keine Steuern zahlen, sobald Sie die Wohnung verkaufen.

So bestimmen Sie den Gewinn aus Ihrem Wohnungsverkauf

Dies bedeutet natürlich, dass Sie den Gewinn berechnen müssen, den Sie mit dem Verkauf Ihrer Wohnung erzielt haben, um festzustellen, ob Sie Steuern zahlen müssen. Diese Berechnung ist jedoch nicht so einfach wie das Subtrahieren des von Ihnen gezahlten Preises von Ihrem Verkaufspreis.

Zunächst müssen Sie die Kostenbasis für Ihre Wohnung ermitteln. Sie müssen nicht nur den Gesamtbetrag berücksichtigen, den Sie für den Kauf der Wohnung ausgegeben haben, sondern auch, wie viel Sie für Ergänzungen oder Heimwerkerarbeiten ausgegeben haben. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben 20.000 Euro für das Hinzufügen eines zusätzlichen Raums ausgegeben. Anschließend erhöhen Sie Ihre Kostenbasis um 20.000 Euro.

Notieren Sie sich als Nächstes, für wie viel Sie Ihre Wohnung verkauft haben. Sie ziehen dann alle von Ihnen gezahlten Gebühren wie Abschlusskosten und Maklergebühren von diesem Betrag ab. Wenn Sie Ihre Wohnung für 300.000 Euro verkauft, aber bezahlt haben Sie Gebühren in Höhe von 10.000 Euro, beträgt der Gesamtbetrag 290.000 Euro.
Subtrahieren Sie nun Ihre Kostenbasis von dem Gesamtbetrag. In diesem Fall sind das 290.000 minus 220.000, was zu einem Gewinn von 70.000 Euro führt. Da dieser Betrag weniger als 250.000 beträgt, würden Sie keine Steuern schulden, sobald Sie die Wohnung verkaufen.

Anforderungen für Steuervergünstigungen

Es gibt drei grundlegende Anforderungen, die Sie erfüllen müssen, um sich für die oben genannte Steuervergünstigung zu qualifizieren:

  • Sie müssen die Wohnung, die Sie verkaufen, mindestens zwei Jahre lang besessen haben. Wenn Sie diese Zeit nicht erreichen, haben Sie keinen Anspruch auf Steuervergünstigung.
  • Sie müssen die Wohnung mindestens zwei der letzten fünf Jahre als Hauptwohnsitz genutzt haben. Dies bedeutet, dass Zweitwohnungen wie Ferienhäuser und reine Mietobjekte wahrscheinlich nicht für diese Steuervergünstigung in Frage kommen.
  • Sie dürfen diese Steuervergünstigung in den letzten zwei Jahren nicht für den Verkauf einer anderen Wohnung verwendet haben. Dies bedeutet, dass die Steuervergünstigung nur für eine Ihrer Immobilien gelten kann, falls Sie mehrere Wohnungen verkaufen.
  • Wenn Sie diese drei Qualifikationen erfüllen, haben Sie Anspruch auf die Steuervergünstigung.

Was sollten Sie beachten, wenn Sie eine Wohnung verkaufen?

Es gibt viele Gründe, warum eine tagelang auf dem Markt steht, ohne den richtigen Käufer zu finden. Einige Dinge können Sie selbst steuern, andere nicht. Diese Liste konzentriert sich auf die wichtigsten Faktoren, die ein Wohnungsverkäufer kontrollieren kann, um einen schnellen Verkauf zum höchstmöglichen Preis zu gewährleisten.

Preis: Jede Wohnung wird verkauft, wenn der Preis korrekt ist

Es ist der wichtigste Faktor auf dieser Liste. Jede Wohnung ist „verkaufbar“, wenn der Preis entsprechend ist. Die drei häufigsten Gründe für einen falschen Preis sind:

  • Sie kennen den tatsächlichen Wert der Wohnung nicht. Zum Beispiel kann ein Verkäufer Verbesserungen an der Immobilie überbewertet haben, die nicht zu einer Wertsteigerung führen.

  • Ein Verkäufer hat die Marktdaten falsch interpretiert. Viele Verkäufer bewerten ihre Wohnung anhand der Durchschnittswerte der Nachbarschaft, anstatt die tatsächlichen Vergütungen im Verhältnis zu der eigenen Wohnung zu betrachten. Sie sollten nur verkaufte Wohnungen in Ihrer Nähe berücksichtigen, die eine ähnliche Größe und ähnliche Merkmale haben. Es ist gut, über die aktiven und ausstehenden Immobilien auf dem Laufenden zu bleiben, damit Sie Ihre Konkurrenz kennen. Aber es sind die verkauften Angebote, die das genaue Bild der Werte bestimmen.

  • Die Preise sind zu hoch, um Verhandlungsspielraum zu schaffen. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Sie Ihre Wohnung höher als erwartet anbieten sollten, um Verhandlungsspielraum für ein niedrigeres Angebot zu schaffen.

5 Tipps: Worauf sollten Sie achten?

Reparaturen

Sobald Sie die Wohnung verkaufen, sollten Sie nach befleckten Decken, fehlenden Fliesen, zerbrochenen Fenstern und Türen, stark zerkratzten Böden und anderen Anzeichen von Vernachlässigung suchen und diese ordnungsgemäß beseitigen. Machen Sie eine Liste von allem, was Sie sehen, und entscheiden Sie dann, welche Dinge Sie reparieren müssen. Für diese Zwecke sollten Sie darüber nachdenken, einen Immobilienmakler hinzu zu ziehen. Ein Immobilienmakler kennt sich sehr gut mit dem aktuellen Markt aus und kann Ihnen die besten Ratschläge geben.

Projekte beenden

Jeder Wohnungsbesitzer hat mindestens ein oder zwei laufende Projekte, die scheinbar nie abgeschlossen werden (z.B. Lampe montieren). Jetzt ist es an der Zeit, das Gästezimmer fertig zu streichen und den Deckenventilator zu installieren, den Sie im letzten Sommer gekauft haben.

Denken Sie neutral

Wenn Sie sich für Innenanstriche entscheiden, halten Sie sich an neutrale Farben. Neutrale Farben lenken nicht ab und ermöglichen potenziellen Käufern, sich ihre Sachen bei Ihnen zu Hause vorzustellen.

Die Wohnung muss SAUBER sein

Dies ist möglicherweise der wichtigste Schritt. Die Wohnung muss für die Besichtigung sauber sein. Der erste Eindruck ist sehr wichtig. Wenn Sie bereits viel putzen und eine saubere Wohnung haben, stellen Sie sicher, dass Sie wenig benutzte Schränke und andere Ecken und Winkel reinigen, die nicht Teil Ihrer wöchentlichen Routine sind. Beginnen Sie oben und arbeiten Sie sich nach unten vor: Deckenleuchten zuerst reinigen, Wände und Holzarbeiten schrubben und mit Fußböden abschließen. Putzen Sie einen Bereich solange, bis dieser vollständig sauber ist.

Ordnen Sie Ihre Möbel neu an

Ihre Möbel sind so angeordnet, wie es Ihnen am besten passt. Sobald Sie die Wohnung verkaufen, müssen Sie Ihre Möbel als Marketinginstrumente verwenden, um einladende Vignetten zu erstellen. Vermeiden Sie es, Möbel an den Wänden aufzustellen. Ziehen Sie das Sofa von der Wand weg und platzieren Sie die Stühle um das Sofa, um einen Gesprächsbereich zu schaffen.

Maklervertrag

Maklervertrag – Was muss beachtet werden? Bei einem Maklervertrag handelt es sich um einen privatrechtlichen ‚Vertrag zwischen einem Immobilienmakler sowie

Zum Beitrag »

Inhaltsangabe